Start
Zur Person
Ziele
Rechtsgebiete
Kosten
Kanzlei
Kontakt - Impressum
Mandanteninformation

Meine schwerpunktmäßige Tätigkeit ist auf folgende Rechtsgebiete ausgelegt:

Scheidungsrecht

Die Scheidung ist eine der einschneidensten Erlebnisse im Leben jedes Menschen. Mein Ziel ist es, das Scheidungsverfahren so reibungslos und streitfrei für den Mandanten zu führen und gleichzeitig seine Interessen bestens zu vertreten und seine Ziele zu erreichen.

Familienrecht

Das Familienrecht beinhaltet in sich viele Rechtsangelegenheiten. Darunter sind zu verstehen z. B. Ehegatten-, Getrenntleben- und Kindesunterhalt, Zugewinnausgleich, Aufenthalts- und Sorgerechtsbestimmung, Hausratsteilung etc. In den Sorgerechtsverfahren wird der Schwerpunkt meiner Tätigkeit darauf konzentriert, nicht nur das Beste für den Mandanten, sondern auch das Beste für das Kind bzw. für die Kinder zu erreichen. Dabei sind mir meine Kenntnisse aus dem Familienrekonstruktionsseminar in erheblicher Weise hilfreich.

Einbürgerungen

Ich bin der Ansicht, dass die erfolgreiche Integration unserer ausländischen Mitbürger in die Einbürgerung münden soll. Daher habe ich seit Beginn meiner Tätigkeit mein Interesse auch auf dieses Fachgebiet konzipiert.

Mietrecht

Haben Sie Probleme mit Ihren Mietern? Werden die Mieten nicht rechtzeitig gezahlt? Oder sind Sie Mieter und haben rechtliche Meinungsverschiedenheiten mit Ihrem Vermieter? Ist Ihre Betriebskostenabrechnung unzutreffend? Auch in diesen Fällen bin ich mit meiner Kanzlei Ihnen mit Rat und Tat behilflich.

Verkehrsrecht

Einer der Tätigkeitsschwerpunkte der Kanzlei ist das Verkehrsrecht. Insbesondere die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen nach einem Verkehrsunfall haben in diesem Bereich Priorität. Die Regulierung der Schadensersatz- aber auch der Schmerzensgeldansprüche soll für die Mandanten soweit wie möglich stressfrei und angenehm verlaufen. Auch durch die besondere Schulung der Mitarbeiterinnen soll dieses Ziel gewährleistet sein. Die Kanzlei nimmt nach der Mandatierung sofort Kontakt zu der gegnerischen Versicherung bzw. zu dem Unfallgegner selbst auf. Nötigenfalls wird auch Kontakt zu Sachverständigenbüros, der eigenen Versicherung, Polizei etc. aufgenommen. Sollte ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet worden sein, erfolgt auch in diesem Bereich die Vertretung., sofern von Ihnen erwünscht. So brauchen Sie sich mit den Behörden und Versicherungen nicht auseinanderzusetzen. Gleichzeitig werden Sie von meinem Büro regelmäßig über den Werdegang des Verfahrens benachrichtigt. Die eingezahlten Schadensersatz- bzw. Schmerzensgeldbeträge werden umgehend an Sie weitergeleitet. Nötigenfalls wird nach Rücksprache mit Ihnen eine entsprechende Klage erhoben.

Mediation

Mediation ist ein vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei
dem  Parteien  mit  Hilfe  eines  oder  mehrerer  Mediatoren  freiwillig  eine  eigenverantwortliche
Beilegung ihres Konfliktes anstreben. Ein Mediator ist eine unabhängige und neutrale Person
ohne Entscheidungsbefugnis, die die Parteien durch die Mediation führt. Das Grundprinzip der
Vertraulichkeit  steht  hierbei  im  Vordergrund.  Der  Mediator  hat  unabhängig  zu  sein.  Er  darf
beispielsweise  nicht  den  Weisungen  einer  Konfliktpartei  unterliegen.  Ihm  kommt  keine
Entscheidungsbefugnis zu. Die Parteien (Medianten) wählen den Mediator aus und beauftragen
ihn  gemeinsam  oder  entscheiden  sich  bewusst  dagegen.  Die  Medianten  bestimmen  auch gemeinsam, wer an dem Gespräch teilnehmen kann. Jede Partei kann letztlich bestimmten, was
sie braucht und abwägen, was sie zu akzeptieren bereit ist.
 
Der  Mediator  hat  sich  entsprechend  zu  vergewissern,  dass  die  Parteien  freiwillig  teilnehmen
und  die  Grundsätze  sowie  den  Ablauf  des  Verfahrens  verstanden  haben.  Er  hat  darauf  zu
achten,  dass  sie  in  Kenntnis  der  entscheidungsrelevanten  Informationen  den  Inhalt  ihrer
Vereinbarung  verstehen  und  sie  darauf  hinweisen,  dass  sie  diese  ggf.  durch  externe  Berater
überprüfen  lassen  können.  Hierzu  zählt  bei  einer  Mediation  beispielsweise  die  Hinzuziehung
anwaltlicher Beratung vor Abschluss einer Vereinbarung.
 
Die  Mediation  kann  jederzeit  von  jeder  Partei  beendet  werden,  wenn  beispielsweise
eigenverantwortliche Kommunikation nicht möglich oder eine Einigung nicht zu erwarten ist.
 
Weitere  Einzelheiten  können  Sie  auf  der  Website  der  Rechtsanwaltskammer  Celle
(www.rakcelle.de) finden.

Verfahrensbeistand

Ich werde von dem Familiengericht des Amtsgerichts Hannover und anderen Gerichten regelmäßig als Verfahrensbeistand eingesetzt. Dabei habe ich als Verfahrensbeistand in Kindschaftsangelegenheiten das Interesse des Kindes festzustellen und in gerichtlichen Verfahren zur Geltung zu bringen. Hierfür beziehe ich bei meiner Stellungnahme sowohl das subjektive Interesse des Kindes (Wille des Kindes) als auch das objektive Interesse des Kindes (Wohl des Kindes) ein. Zu meinen Aufgaben gehört es in der Regel, das Kind über den Gegenstand, Ablauf und möglichen Ausgang des Verfahrens in geeigneter Weise zu informieren und ggf. Gespräche mit den Eltern und weiteren Bezugspersonen des Kindes zu führen sowie an dem Zustandekommen einer einvernehmlichen Regelung über den Verfahrensgegenstand mitzuwirken. Insofern nehme ich als Verfahrensbeistand Einfluss auf eine kindgerechte Gestaltung des Verfahrens (Verfahrensdauer, Informationen des Kindes, Auswahl und Fragen an Sachverständige, Gestaltung der Kindesanhörung etc.) und habe im Interesse des Kindes, wenn nötig, Rechtsmittel einzulegen.